goldfischi.de
Die Webseite für Goldfischliebhaber und solche, die es werden wollen.
 
Geschichte
Der Goldfisch ist der erste Aquarienfisch berhaupt. Das Zchten von Goldfischen hat seinen Ursprung in Sdchina und ist dort schon seit ber 1000 Jahren bekannt. Seit dem 12./13. Jahrhundert gibt es dort auch den Beruf des Goldfischzchters. Dort begann alles mit der Zucht von goldfarbenen Silberkarauschen, die whrend der Chun Dynastie (265-419) in den natrlichen Gewssern entdeckt wurden. Wie der Name schon sagt sind Silberkarauschen eigentlich silberfarbend. Manchmal jedoch kommen Silberkarauschen auch in einem hellen orange vor. Diese fingen Fischzchter aus den natrlichen Gewssern ein und setzten sie in den Teichen der Palste aus, wo sie schnell sehr beliebt wurden. Goldfische wurden seitdem hauptschlich in China gezchtet. Ab dem Jahre 1603 wurden Goldfische nach Japan, ab 1611 nach Europa und ab 1874 schlielich auch nach Amerika exportiert. berall lsten diese Fische einen Boom aus, so dass aufgrund der hohen Nachfrage Goldfische inzwischen auf der ganzen Welt gezchtet werden, in Europa ca. seit dem 19. Jhd.
Der Kometenscheif zum Beispiel entstand um 1900 herum, der Lwenkopf um 1893. In Japan entstand ebenfalls um 1900 herum der sehr schne farbige Shubunkin.
© 2012 goldfischi.de    contact:
TODO: Ernährung von Goldfischen..., Der Goldfisch im Aquarium..., Goldfisch und Koi, Goldfische und Verwandte..., Goldfische und Nachwuchs..., Goldfische in Aquarien, Der Goldfisch im Teich, Goldfische zusammen mit dem Koi, Teichzubehör, Was ist zu beachten bei Goldfische im Garten-Teich, Der Goldfisch mein Freund, Krankheiten des Goldfisch, Forum Goldfisch, Carassius auratus auratus, Goldfisch-Website, gezüchtete Schleierschwänze, Anschaffung der Goldfische, Aquarienkultur in China, Rassen: Varietäten und Zuchtformen, Biologie der Goldfische, Goldfische im Naturhaushalt, Morphologie: Der Körperbau des Goldfisches, Atmung: Kiemen und Gasaustausch, Becken und Einrichtung, Fütterung, Temperatur und Wasserwerte, Aquarienökologie und Beckenhygiene, Wasserwechsel und Filterreinigung, Krankheitsverhütung, Goldfischaquarium, Riechgrube mit Nasenlöchern, 3: Auge, 4: Seitenlinie, Die Beflossung, Die Schwanzflosse (Caudale), Die Rückenflosse (Dorsale), Die Afterflosse (Anale), Brust- und Bauchflossen (Pectorale, Ventrale)